UA-63053357-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Oberflächen

in der dritten Dimension

Licht- und Schattenspiele auf Stoff und Stein.  Hanno Metzler und Roswitha Buhmann laden zu einer Begegnung mit Struktur und Raum, Lebendigkeit und Ruhe.

Textil, weich wie aufgepolstert erscheinen die Leinwände von Roswitha Buhmann. Repetitive Linien und Zeichen in Stoff gebettet erzeugen einen Rhythmus, einer eigenen Bildsprache gleich. Die Künstlerin bedient sich einer speziell entwickelten Technik, mit der sie ihre Bilder skulptural bearbeitet. 

Steine, hart, meist gefunden in der Region, sind der Ursprung. Von Hanno Metzler geschnitten, behauen, geschliffen und poliert. So entstehen Oberflächen über Formen die zum Begreifen, Nachspüren und zum Betrachten einladen.

Do 01.10.15 um 19 Uhr: 

Gedanken und Texte zum Thema Frieden im Rahmen des Scheidegger Friedensprojekts >>Das Park-Art-Festival<<- 3.-4.10.15 unter dem Motto „Frieden fängt mit dem Herzen an“ (http://www.vhs-scheidegg.de/highlights/park-art-festival-frieden/)

 

Die Themen der Lesung haben mit den spektakulären Flüchtlingsereignissen der letzten Wochen eine öffentliche Aufmerksamkeit gewonnen, die der Dimension unserer Verantwortung auch ohne diese spektakulären Ereignisse angemessen gewesen wäre und ist.

Die Folgen des Handelns der westlichen Welt, also unseres Handelns, im nahen und mittleren Osten und in Afrika in den letzten Jahren und Jahrzehnten verbunden mit den Folgen der Globalisierung erreichen nun das Innere unseres Landes – Muslime klopfen an unsere Tür. Christliche und muslimische Menschen, deren Kultur, deren Traditionen und deren Erfahrungen und Traumatisierungen aus Jahrhunderten treffen aufeinander.

 Es geht um Wahrnehmung aus unterschiedlichen Perspektiven und um Chancen. Gisela Gauder-Wolf und Tilmann Wolf haben folgende Bücher gelesen und lesen Ausschnitte daraus:

 •Jürgen Todenhöfer: „Inside IS, 10 Tage im >Islamischen Staat<“, „zwei Kinder und der Krieg“ - Eine Geschichte zwischen Florida und Bagdad zu einer persönlichen Dimension des zweiten Irak-Krieg.

•Carl Medearis : „Muslime, Christen und Jesus“  - Erfahrungen aus einem Aufenthalt als amerikanischer Christ im Libanon und anderen arabischen Ländern von 1992 bis 2004

 

Eintritt frei – freiwilliger Beitrag erbeten

 

Plakat "Oberflächen in der dritten Dimension"Plakat "Oberflächen in der dritten Dimension"

Frieden fängt im Herzen an

Scheidegg – Unter der Überschrift der Scheidegger Friedenpreisverleihung im Rahmen des Park-Art-Festival „Frieden fängt im Herzen an“ lasen Gisela Gauder-Wolf und Tilmann Wolf in der Galerie Peregrinus aus drei Büchern:

In „Andy und Marva“ – einer bewegende Geschichte zweier Kinder, die im zweiten Golfkrieg schwer verletzt bzw. getötet wurden, und „Inside IS – 10 Tage im islamischen Staat“ stellt Jürgen Todenhöfer die gängige Sichtweise bezüglich Art und Charakter der kriegerischen und terroristischen Ereignisse unserer Zeit deutlich in Frage und belegt dies z.B. auch mit einem innerdeutschen Aspekt: „In Deutschland wurde bis heute nicht ein einziger Deutscher durch islamistische Terroristen getötet. Aber allein seit 1990 wurden in Deutschland 29 Muslime durch Rechtsradikale ermordet“. Wo ist das Böse und wo sind die Guten? So einfach ist die Frage nicht zu beantworten, wie es oft scheint oder glauben gemacht wird.

In „Muslime, Christen und Jesus“ berichtet der US-Amerikaner und bekennende Christ Carl Medearis von hoffnungsstiftenden Begegnungen mit Muslimen, auch solchen, die ihre religiöse Heimat mit Bin Laden, den Taliban, den Salafisten oder den Muslimbrüdern teilen. Die Brücke, die er stets betreten konnte, waren Wertschätzung und Respekt gegenüber den anderen, das aufrichtige Wissen um die eigene Unzulänglichkeit und Schuldhaftigkeit auch gegenüber den muslimischen Menschen und der gemeinsame Bezug auf Jesus Christus im Islam und im Christentum. So fand er Freunde und gemeinsames Gebet über die Gräben der Geschichte und Religionen hinweg – Schritte zum Frieden. Er hat mit seiner Familie 12 Jahre unter Muslimen im Libanon gelebt und viele islamische Länder bereist.