UA-63053357-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Mit der Vernissage zur Ausstellung „Farbe – Zeit – Raum“ mit Skulpturen des Markgröninger Bildhauers und Lyrikers Kurt Georg John und Malerei der Maler- und Keramikerin Ute Schönerstedt aus Ensingen hat die Kunstgalerie peregrinus im alten Schulhaus im Scheidegger Ortsteil Scheffau am vergangenen Sonntag den Betrieb aufgenommen. Zahlreiche Gäste aus Scheidegg wie auch aus der nahen und fernen Umgebung begrüßte der Galerist Tilmann Wolf mit einem Hinweis darauf, dass Kunst von den Unterschiedlichkeiten und den daraus resultierenden Spannungen lebt. Und das natürlich nicht nur die Kunstwerke selbst, sondern auch der Dialog, der die Betrachter untereinander, die Betrachter mit den Kunstwerken und mit den Künstlern verbindet. „Spannung ist Leben und Leben verbindet“, so Tilmann Wolf

Olesia Enders und Michael Wolf gaben zur bildhaften Kunst die Musik: Querflöten-Duette von Telemann erweiterten den Dialog um eine weitere Dimension. Sie belebten das Künstlergespräch, das den Besuchern Einblicke in die Schaffensprozesse und die geistigen Hintergründe der beiden Künstler Ute Schönerstedt und Kurt Georg John gab:

Das tiefschwarze harte Holz von Mooreichen gestaltet Kurt Georg John. Er findet menschliche Figuren und mythische Motive indem er den gewachsenen Strukturen des naturgegebenen Werkstoffs nachspürt. Personen und Landschaften findet das Auge auf den spannungsvoll lebendigen und thematisch offenen Acrylbildern von Ute Schönerstedt. „ohne Titel“ vermeidet sie die Festlegung. Der kreative Akt liegt auch beim Betrachter.