UA-63053357-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Korrespondenz und Kunst 

 

Das eine geht nicht ohne das andere

 

und umgekehrt

 

Korrespondenz ist Wanderschaft im Geiste - peregrinus

der Wanderer - peregrinusder Wanderer - peregrinus

  • Zweck des Vereins ist Förderung von Kunst und Kultur im Kontext der regionalen und globalen Lebenskultur(en)
  • Der Verein verfolgt  ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Tilmann Wolf und Gisela Gauder-Wolf

 

Wir - Gisela Gauder-Wolf und Tilmann Wolf  - begrüßen Sie herzlich auf der virtuellen Präsenz der Galerie peregrinus. Wir wünschen einen interessanten Rundgang und würden uns freuen, wenn dieser auch zu einem persönlichen Kontakt in unseren Räumen bzw. bei einer unserer Veranstaltungen führen würde.

 

Gerne lesen wir auch Ihre Meinung, Ihren Kommentar oder Ihre Mitteilung an uns. Bedienen sie sich hierfür unserer Kontaktseite. Dankeschön.

Die Galerie macht Pause bzgl. der Arbeit in eigenen Räumen. Sie ist lebendig im Hinblick auf Aktionen mit Partnern - siehe "aktuell"

Sie wird voraussichtlich ab ca. Mitte 2017 wieder in eigenen Räumen im Hitzenbühl 9 in 88175 Scheidegg neue Ausstellungen anbieten.

 

Jeder, der in unserem E-Mail-Verteiler eingetragen ist, wird automatisch von neuen Aktivitäten erfahren. Für einen Eintrag verwenden Sie bitte den Reiter "Newsletter ...". Danke!

Warum „peregrinus“?

Scheidegg liegt am Jakobsweg-Abschnitt von München nach Lindau bzw. Bregenz

 

Das Wort Peregrinus als Wortstamm für den „Pilger“ bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie „der sich vom Acker macht“ oder „der die Grenzen seines Ackers überschreitet“

 

Kunst lebt davon, dass Künstler und Betrachter den liebgewonnenen und bekannten Acker immer wieder verlassen und Neuland betreten. Das schafft einen weiteren Horizont, Reife, Toleranz sowie Leidens- und Liebesfähigkeit.

 

In unserer Zeit sind viele freiwillige und unfreiwillige Pilger unterwegs: Flüchtlinge aus asyltechnisch anerkannten oder nicht anerkannten Beweggründen, Manager, Politiker, Medien-Promis und Touristen kreisen um den Globus, Helfer "ohne Grenzen", Aussteiger, Missionare und Terroristen - alle sind unterwegs ...

 

Auch geistig und politisch müssen wir uns immer neu bewegen. Ein Ausruhen - tatenloses sich treiben lassen -  wäre auf lange Sicht tödlich.

 

Die Galerie soll ein Ort werden, an dem die Begegnung mit Kunst und mit Menschen eine geistige Bewegung auslöst und diese Dynamik immer wieder anstößt. Sie soll auch ein Ort sein um zu verweilen, Ruhe zu finden und innere Räume zu beleben.

 

Wir freuen uns auf eine lohnende Pilgerreise in unseren Räumen mit vielen interessanten bereichernden Begegnungen.